So einfach! Rasen düngen leicht gemacht

Saftig grün, frisch und dicht – so soll dein Traumrasen aussehen? Mit dem richtigen Rasendünger gelingt es dir einfach, einen perfekten Rasen zu haben und zu behalten. In 3 Schritten zum schönen Rasen.


1. Warum sollte ich meinen Rasen düngen? Das solltest du wissen!

Rasengräser brauchen Nährstoffe. Und zwar in der richtigen Dosis. Und da kommt der Rasendünger ins Spiel. Denn damit der Rasen grün und stark bleiben kann, solltest du ihn regelmäßig düngen. Krankheiten oder Schimmel haben im Rasen so kaum eine Chance. Und statt dich über kahle Stellen und Moos zu ärgern, freust du dich in Zukunft über deinen grünen Outdoor-Teppich.

2. Mineralischer oder organischer Dünger? Welchen Rasendünger soll ich benutzen?

Wenn du im Gartencenter vor dem Regal mit Rasendüngern stehst, kann es ganz schön bunt werden. Welches Mittel soll ich wählen, um meinen Rasen zu düngen? Flüssigdünger? Blaukorn? Hornspäne? Ein mineralischer, oder doch besser ein organischer Dünger?

Es gibt Gärtner, für die ein organischer Dünger die erste Wahl ist. Die Nährstofffreisetzung erfolgt hierbei langsam und sukzessive. So riskierst du nicht, dass sich Nährstoffe wieder auswaschen oder das Grundwasser belastet wird. Auf Dauer ist ein Rasen, für den nur ein organischer Dünger verwendet wird, allerdings zu nährstoffarm.

Rein mineralische Dünger wirken schneller. Allerdings soll der Effekt maximal 2–3 Wochen anhalten. Verwendest du mineralische Rasendünger permanent, kann das sogar zu neuen Mangelerscheinungen führen.

Unser Tipp: Rasen düngen mit einem Mix aus organischen und mineralischen Düngern.

Durch den mineralischen Anteil sind die Nährstoffe sofort verfügbar. Ein organischer Dünger sorgt dafür, dass die Düngung lange wirksam ist. Und ganz nebenbei tust du beim Rasen düngen was zur Bodenverbesserung!

3. Wann am besten den Rasen düngen? Der optimale Zeitplan:

Für einen schönen Rasen reichen 3 Düngungen pro Saison. Sobald kein Nachtfrost mehr kommt, geht’s los: Dein Rasen bekommt durch den Rasendünger die erste Ladung Nährstoffe.

Die zweite Portion gibt’s im Frühsommer. Durch die hohe Luftfeuchtigkeit in Kombination mit Sonne und Hitze hat dein Rasen gerade einen Turbo-Wachstumsschub hinter sich. Also füttern!

Im Herbst solltest du deinen Rasen düngen, um ihn fit für den Winter zu machen! Eine Frischekur im Oktober hilft deinem Rasen Schnee, Eis und kalten Regen zu meistern.

Jetzt musst du nur noch damit loslegen, den Rasen zu düngen. Er dankt es dir ganz bestimmt!

Noch mehr Tipps zur Rasenpflege, zu unterschiedlichen Rasentypen, zu Tools, die dir helfen deinen Rasen fit zu machen, und zu vielen anderen grünen Themen findest du bei uns im Gartenblog.

Dein Thema ist nicht dabei?

Frag unseren Experten

Unser Gartenprofi John beantwortet deine Fragen und berät dich gerne zu allen Gartenthemen. Außerdem freut er sich immer über neue Themenvorschläge für den Honda Park.