Die besten immergrünen Sträucher für deinen Garten

Der Winter ist da, doch dein Garten sieht noch etwas trist aus? Das muss nicht sein: Immergrüne Sträucher sorgen dafür, dass dein Garten auch in den Wintermonaten ein schöner Anblick bleibt. Das Beste: Auch sommerblühende Sträucher kommen in Kombination mit immergrünen Arten viel besser zur Geltung. Wir verraten dir, welche Gartensträucher auch bei uns winterhart sind und wie du sie am besten pflegst.

Große Auswahl an immergrünen Sträuchern

Es gibt zahlreiche immergrüne Sträucher, die den frostigen Wintern hierzulande problemlos trotzen. Wer es unkompliziert haben möchte, greift am besten zu immergrünen Gehölzen wie Kiefern, Tannen oder Fichten. Du willst deinen Garten mit einer pflegeleichten Hecke verschönern? Gewächse wie Scheinzypressen oder die blickdichte Thuja sind deine erste Wahl. Sie wachsen nicht nur schnell und unkompliziert, sondern machen auch als Einzelpflanze eine hervorragende Figur.

Ziersträucher mit großen Blättern

Auch großblättrige Ziersträucher, wie der Rhododendron und der Kirschlorbeer, sind im Winter echte Hingucker. Diese beiden Pflanzen sindwinterharte Sträucher, die du nur in den ersten paar Jahren nach ihrer Pflanzung wärmend unterstützen musst. Unser Tipp: Es genügt, wenn du den Boden um die Wurzeln mit etwas Reisig abdeckst. So erzeugst du eine natürliche Isolationsschicht und schützt die Sträucher effektiv gegen Frost.

Wer einen Kirschlorbeer anpflanzt, sieht schnell Ergebnisse: Manche Sorten wachsen ganze 40–50 Zentimeter pro Jahr. Er verträgt sowohl sonnige als auch schattige Standorte und ist bis auf den jährlichen Schnitt sehr pflegeleicht.

Während der Kirschlorbeer häufig als Heckenpflanze zum Einsatz kommt, wird der Rhododendron in der Regel als Solist gepflanzt. Im Frühling blühen die immergrünen Ziersträucher in allen denkbaren Farben: Von schneeweiß über zartrosa und gelb bis hin zu leuchtenden Rot- und dunklen Violetttönen beeindrucken die Rhododendron-Arten mit einem großen Farbspektrum. Gut zu wissen: Der Rhododendron liebt sauren Boden – die passende Erde dafür findest du in jedem Gartenmarkt.

Buchs, Ilex und Eibe – die Klassiker der immergrünen Gartensträucher

Immergrün und leicht formbar: Ein Klassiker für natürliche Beeteinfassungen ist der Buchs. Aber auch mit der Japanischen Stechpalme (Ilex crenata) lassen sich Beete schön voneinander abgrenzen. Sie sieht dem Buchsbaum sehr ähnlich und ist zudem weniger anfällig für Krankheiten und Schädlinge. Der immergrüne Zierstrauch wächst sehr dicht und kann bis zu 3,5 Meter hoch werden.

Ilex crenata

Eiben, die zu den Nadelgehölzen zählen, sieht man oft in Schloss- und Landhausgärten. Statt Zapfen trägt die Eibe ab Herbst leuchtend rote Früchte, die Beeren ähneln. Aber: Nicht jede Eibe entwickelt Früchte und häufig vergehen viele Jahre, bis der immergrüne Strauch zum ersten Mal Früchte trägt. Und Vorsicht: Fast alle Teile der Eibe sind giftig: Giftstoffe sind in den Nadeln, im Holz und in den Samen der Eibe enthalten. Nur die Früchte sind harmlos und dienen vielen Vögeln als Winterfutter. 

Blühende Sträucher

Vom Winterjasmin über die Schneekirsche bis zum Winterschneeball: Blühende Sträucherlassen deinen Garten in den kalten Monaten in bunten Farben erstrahlen. In den ersten Jahren nach der Pflanzung sind die Pflanzen frostempfindlich. Gegen den Frost genügt es aber schon, etwas Rindenmulch über die Wurzeln an der Oberfläche zu streuen.

4 Pflegetipps für immergrüne Sträucher

  • Gießen nicht vergessen: Auch im Winter brauchen immergrüne Sträucher Sofern der Boden frostfrei ist, sollte gegossen werden – spätestens, wenn deine Sträucher die Blätter hängen lassen.
  • Halte deine Sträucher in Form: In der Regel genügt ein kräftiger Erstschnitt im Frühjahr und ein Korrekturschnitt im Sommer. Bevor du die Heckenschere schwingst, solltest du aber auf die Sorte achten: Nicht alle Gehölze wachsen gleich schnell nach.
  • Der Standort macht’s: Pflanze immergrüne Laubgehölze am besten sofort an einen Ort, an dem sie im Winter vor der Morgen- und Mittagssonne und den trockenen Ostwinden geschützt sind.
  • Nimm deine Pflanzen in Schutz: Bei immergrünen Sträuchern, die bei starkem Frost der Sonne ausgesetzt sind, kannst du die Kronen mit Vlies schattieren. Gibt es trotzdem mal Frostschäden, kannst du diese bei älteren Sträuchern im Frühjahr einfach herausschneiden.

Extra-Tipp: Wann du immergrüne Sträucher kaufensolltest

Auch wenn viele Gartenmärkte das ganze Jahr über Containerware anbieten: Immergrüne Laubgehölze und Koniferen mögen es, wenn du sie zeitig im September oder Oktober pflanzt. So können sie bereits im Herbst neue Wurzeln schlagen und so die Wasseraufnahme für den Winter verbessern.

Dein Thema ist nicht dabei?

Frag unseren Experten

Unser Gartenprofi John beantwortet deine Fragen und berät dich gerne zu allen Gartenthemen. Außerdem freut er sich immer über neue Themenvorschläge für den Honda Park.